Tages- und Jahreszeiten

Die Stunden eines Tages bezeichnen wir von der Mitternachtsstunde ausgehend, als 1. Morgenstunde, 2. Morgenstunde, 3. Morgenstunde usw. bis zur 11. Morgenstunde. Wenn die Sonne am höchsten steht, nennen wir dies die Mittagsstunde. Es folgen die 1., 2., 3. Nachmittagsstunde bis zur 6. Nachmittagsstunde, danach werden wir aus Tradition ein wenig unlogisch, denn die 7. Stunde ist die 7. Abendstunde, gefolgt von der 8. Abendstunde usw. bis zur 11. Abendstunde. Eine Stunde später beginnt mit der nächsten Mitternachtsstunde ein neuer Tag. Unser Jahr hat 365 Tage, aufgeteilt in 12 Monate oder wie die Alten und Weisen manchmal noch zu sagen pflegen, Monde, zu jeweils 30 Tagen.

Die einzelnen Tage tragen die Namen Sonntag, Mondtag, Erdtag, Mittwoch, Wassertag, Feurtag und Sterntag. Eine Besonderheit sind die 5 Tage am Ende eines jeden Jahres, die grauen Tage. An jenen Tagen verbergen sich Mond und Sterne, als habe sich ein schwarzes Tuch über Terra Mystica gebreitet, auch die Sonne verschwindet vom Himmel und verbreitet allenfalls ein neblig erscheinendes Zwielicht. Die grauen Tage sind die einzige Zeit des Jahres, an welchen wirklich klirrende Kälte herrscht, so dass man nicht einmal einen Hund vor die Tür jagen würde. Sonst kennt Terra Mystica wirklich harte Winter nur auf der Eisinsel.
Das Jahr beginnt in der kältesten Jahreszeit mit den Monaten Rado und Cun. Dann hält der Fühling seinen Einzug im Monat Nugor, in welchem die ersten zaghaften Knospen sich den Strahlen der Sonne öffnen. In den Folgemonaten Tycua und Libani grünt und blüht es dann allerorten. Mit dem Ador beginnt der Sommer. Die Temperaturen steigen im Estif weiter an, um im Glarim ihr Maximum zu erreichen. Ab Lundin wird es allmählich wieder kühler und der Herbst sorgt allmählich für eine leichte Verfärbung des Laubes, welche im Lorica ein grandioses Feuerwerk aus leuchtenden Rot-, Orange und Gelbtönen für den geneigten Bewunderer bereit hält. Die Stürme, die in den letzten Tagen des Lorica zumeist mit Macht einsetzen und den ganzen Ronox über anhalten, fegen die letzten Blätter von den Bäumen und es wird allmählich kälter. Der letzte Monat des Jahres, welcher Wyzzin genannt wird, bringt gewöhnlich eine Stabilisierung des Wetters mit sich. Die starken Niederschläge, die charakteristisch waren für den Herbst, lassen allmählich nach, und am bleichen Himmel erscheinen die Strahlen der Wintersonne, welche gleichwohl kaum Wärme spendet. Die Herbststürme weichen den stetig wehenden kalten Winterwinden, welche direkt von der Eisinsel her zu kommen scheinen. Die Jahreswende vollzieht sich in den grauen Tagen, die die meisten Menschen am liebsten in der gemütlichen Wärme ihrer Stuben verbringen und in der Gesellschaft anderer. Weh dem, der in dieser Zeit ohne festen Unterschlupf ist!

Die Zeitrechnung beginnt mit der Gründung des Königreiches Faerlan.

Uhrzeit Tageszeit
0 Uhr     Mitternacht Nacht
1 Uhr 1. Morgenstunde
2 Uhr 2. Morgenstunde
3 Uhr 3. Morgenstunde
4 Uhr 4. Morgenstunde
5 Uhr 5. Morgenstunde Morgen
6 Uhr 6. Morgenstunde
7 Uhr 7. Morgenstunde
8 Uhr 8. Morgenstunde
9 Uhr 9. Morgenstunde Vormittag
10 Uhr 10. Morgenstunde
11 Uhr 11. Morgenstunde
12 Uhr     Mittagsstunde Mittag
13 Uhr 1. Nachmittagsstunde Nachmittag
14 Uhr 2. Nachmittagsstunde
15 Uhr 3. Nachmittagsstunde
16 Uhr 4. Nachmittagsstunde
17 Uhr 5. Nachmittagsstunde
18 Uhr 6. Nachmittagsstunde
19 Uhr 7. Abendstunde Abend
20 Uhr 8. Abendstunde
21 Uhr 9. Abendstunde
22 Uhr 10. Abendstunde
23 Uhr 11. Abendstunde Nacht

Wochentag
1 Sonntag
2 Mondtag
3 Erdtag
4 Mittwoch
5 Wassertag
6 Feurtag
7 Sterntag

Monatsname Jahreszeit
1 Rado Winter
2 Cun
3 Nugor Frühling
4 Tycua
5 Libani
6 Ador Sommer
7 Estif
8 Glarim
9 Lundin Herbst
10 Lorica
11 Ronox
12 Wyzzin Winter
Graue Tage Jahreswende